Montag, 29. Mai 2017

die Liebe...




dich sein lassen
ganz dich

Sehen
dass du nur du bist
wenn du alles bist
was du bist
das Zarte
und das Wilde
das was sich losreißen
und das was sich anschmiegen will

Wer nur die Hälfte liebt
der liebt dich nicht halb
sondern gar nicht
der will dich zurechtschneiden
amputieren
verstümmeln

Dich dich sein lassen
ob das schwer oder leicht ist?
Es kommt nicht darauf an mit wieviel
Vorbedacht und Verstand
sondern mit wieviel Liebe und mit wieviel
offener Sehnsucht nach allem –
nach allem
was du ist

Nach der Wärme
und nach der Kälte
nach der Güte
und nach dem Starrsinn
nach deinem Willen
und deinem Unwillen
nach jeder deiner Gebärden
nach deiner Ungebärdigkeit
Unstetigkeit
Stetigkeit

Dann
ist dieses
dich dich sein lassen
vielleicht
gar nicht so schwer.

Erich Fried


die Zeit fliegt und bevor der Mai zu Ende geht will ich doch noch meinen Beitrag zu Astrits Monatsthema "die Liebe" beisteuern. Ihre 15 Fakten waren so komplex und stimmig das es mir erst sinnlos vorkam etwas darauf zu erwidern - es war ja alles gesagt geschrieben..
bis mir das Gedicht von Erich Fried wieder in den Sinn kam.

meine (idealistische) Fußnote sozusagen...




Sonntag, 28. Mai 2017

Sonntagsgedanken...


It may be that when we no longer know what to do, we have come to our real work and when we no longer know which way to go, we have begun our real journey."

Wendell Berry

Freitag, 26. Mai 2017

friday-flowerday...


heute wirklich express Blümchen - ich muss raus bevor die Sonne am Zenit steht


den Zenit hat die Strauchpäonie leider auch schon überschritten, Starkregen bekommt ihr nicht...


so und nun das Ganze
ich habe noch das ein oder andere dazugestellt mich aber dann doch für die pure Variante entschieden
so jetzt aber raus...



weitere wundervolle Blümchen finden Sie hier


















Donnerstag, 25. Mai 2017

gut...


eine kleine Auszeiten


ein anderer Blick


eine so kleine,
so perfekte Wolke

so ein Tag
macht
alles
Gut!!!

Mittwoch, 24. Mai 2017

gerne...



Im übrigen bin ich, nicht ungern, der Sklave meines Garten, wo ich samt meiner Frau fast jede freie Minute arbeite. Es macht mich sehr müd und ist etwas zuviel, aber mitten in alledem, was die Menschen heut tun, fühlen, denken und schwatzen, ist es das Klügste und Wohltuendste, was man tun kann.

Hermann Hesse

Dienstag, 23. Mai 2017

schlendern...


zum Philosophengarten?
nein, diesmal nicht - er braucht noch ein bisschen


gut, dann zum Schattengarten




vorbei an nötigen "Restaurierungsarbeiten"


es hat etwas gedauert


bis sich der Schattenbereich
 
so entwickelt hat


wie wir uns ihn wünschten


ein Blick zurück  - das Gartenhaus ist bald nicht mehr zu sehen


streif der Blick den Waldeingang
bis dieser Gartenabschnitt fertig ist dauert es wohl noch...


PS. für den interessierten Schonlangezeitmitleser, seit dem wir den verwahrlosten Garten übernommen haben hat sich die Artenvielfalt der Wildtiere deutlich erhöht - der "Tisch" ist jetzt abwechslungsreich gedeckt...

Montag, 22. Mai 2017

Beauty of the day...



einer der Gründe warum ich so gerne im Garten bin...

Sonntag, 21. Mai 2017

Sonntagsgedanken...


"I believe that we, this planet, hasn't seen its golden age. Everybody says it's finished...art's finished, rock and roll is dead...fuck that! This is my chance in the world. I didn't live back there in Mesopotamia. I wasn't there in the Garden of Eden. I wasn't there with Emperor Han. I'm here right now and I want now to be the golden age... If only every generation would realize that the time for greatness is right now when they're alive...the time to flower is now."

Patti Smith


Freitag, 19. Mai 2017

friday-flowerday...




beginnen wir mit meinem liebstes "Unkraut" aus dem Garten, sie wächst hier als geltes einen Preis zu gewinnen


am Anfang habe ich sie, wenn sie "falsch" stand noch versetzt...
 

wenn man wie ich die meiste Zeit Blumen aus dem eigenen Garten generiert so ist um diese Jahreszeit das Farbschema hauptsächlich in den rose, lila Tönen gehalten


wie gut, dass das Depo immer ein wenig Beiwerk hinzusteuern kann...



weitere wundervolle Blümchen finden Sie hier

Donnerstag, 18. Mai 2017

hach...


gefreut über einen Teichmolchkind obwohl wir doch "nur" ein Becken haben


gefreut über einen ganz, ganz langen Gartentag der bis zur Nacht dauerte


gefreut darüber, dass ich es geschafft habe den Abend zu genießen (obendrein gab es noch ein großartiges Vogelkonzert)

denn mein persönlicher Sandsturm hatte noch keinen "Abgabetermin"
darum hakt es auch hier hin und wieder, auch das Kommentieren kommt wieder zu kurz...
aber abends, nach so manch unrunden Tag, ist der Kopf einfach leer, leer, leer...


Mittwoch, 17. Mai 2017

Beginn...


 und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,


auch bei so profanen Dingen wie bei einem Gürkchen


das Gewächshaus ist seit gestern wieder bestückt und ab jetzt beginnt der Zyklus
es wird wieder abgewartet, gegossen, beobachtet, es wird gehofft und gebangt 
um am Ende dankbar
zu ernten
vielleicht...



Dienstag, 16. Mai 2017

strahlend...


ein Bilderbuchtag


an dem sogar das Säubern der Hozdecks Spaß machte


und auch die Pflanzen, so scheint es, schätzen das strahlende Blau...

Montag, 15. Mai 2017

Eye Poetry...


"Hin und wieder hat das Schicksal Ähnlichkeit mit einem örtlichen Sandsturm, der unablässig die Richtung wechselt. Sobald du deine Laufrichtung änderst, um ihm auszuweichen, ändert auch der Sturm seine Richtung, um dir zu folgen. [...]
Und wenn der Sandsturm vorüber ist, wirst du kaum begreifen können, wie du ihn durchquert und überlebt hast. Du wirst auch nicht sicher sein, ob er wirklich vorüber ist. Nur eins ist sicher. Derjenige, der aus dem Sandsturm kommt, ist nicht mehr derjenige, der durch ihn hindurchgegangen ist. Darin liegt der Sinn eines Sandsturms."


Haruki Murakami ("Kafka am Strand")





ich hatte sofort ein Bild vor Augen, entwickelt hat es sich aber ganz anders. Obwohl ich eine Fülle an Material vor mir liegen hatte ist es quasi von alleine entstanden: ein Bild von einem Sandsturm aus Peking, ein Foto von mir von einem perfekten Himmel, Miss. Potter mit ihrem Lieblingshund und ein Vögelchen


nachdem ich die Bilder hin und her geschoben habe wusste ich was zu tun war
der Sandsturm löst sich auf - die Streifen
die Protagonistin überlebt - und verlässt das Bild
es ist gut einen Freund an seiner Seite zu wissen - der Hund
und das Vögelchen symbolisiert die Freude über freie Sicht nach einem Sandsturm
als es so vor mir lag wusste ich: das war es, mehr ist nicht nötig...



das war wieder eine ganz wundervolle Idee liebe Andrea 
und ich freue mich schon auf die neue Herausforderung!!!

Lust bekommen mitzumachen?
dann bitte hier entlang