Montag, 27. Januar 2014

Kochgefährten...


manchmal, ja manchmal ist es so, dass das Blogleben das echte, wahre Leben trifft -
das Brot, der Garten hat uns zusammengebracht


schnell wurde klar dass große Sympathie auf beiden Seiten vorhanden ist und so wurde die Idee geboren, zusammen zu kochen. Einmal im Monat werden wir uns, abwechselnd treffen und gemeinsam kochen. Unser erstes Menü entstammt, bis auf die Vorspeise, aus dem Kochbuch Jerusalem von Yotam Ottolenghi

Es hat große Freude gemacht und es war so, als hätten wir schon viele Male gemeinsam gekocht!

Nun noch etwas zu den Rezepten, der Herangehensweise von uns Beiden.
Im Gegensatz zu Eva (sie macht das ganz wunderbar) sind Rezepte für mich lediglich ein roter Faden frei nach dem Motto:

" Kochen ist sowohl eine Kunst als auch eine Form intensivsten Vergnügens(...)
Ein Rezept ist ledglich eine Partitur, die ein Koch, in immer wieder neue Variationen zu spielen vermag"

und so stehen die Rezepte in verschiedenen Varianten zur Verfügung.
Denn auch hier gilt: jeder wie er mag - das Ergebnis ist so oder so wunderbar!




Auberginenmousse aus meinem Versuchslabor:
2 mittelgroße Auberginen
halbieren
mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer würzen
mit etwas Olivenöl beträufeln
mit der Schnittfläche nach oben in eine feuerfeste Form setzen
und ca. 30-40 Min bei 200 Grad im Backofen garen

abkühlen lassen

in ein hohes Gefäß kommen
2 El Schmand
2 El Joghurt 3,5%
2 Tl Olivenöl
2 Knoblauchzehen
200 gr Schafskäse
kurz mit dem Schneidestab pürieren
das weiche, abgekühlte Fruchtfleisch der Aubergine hinzufügen
noch einmal kurz mit dem Schneidestab durchmixen
etwas Zitronensaft hinzufügen
mit Pfeffer würzen
da die Mousse noch recht flüssig ist fügt man
ca. 50 - 80 gr gemahlene Mandeln hinzu.

Nun lässt man die Mousse mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank ziehen
nach Bedarf kann dann noch vorsichtig etwas nachgesalzen werden
(je nachdem wie salzig der Schafskäse ist)

1/2 Bund glatte Petersilie
säubern
grob zerkleinern
mit den Granatapfelkerne großzügig auf der Mousse verteilen
dazu sollten Sie unbedingt dieses Brot essen - Fladenbrot geht halt auch...



Geschmortes Kalbfleisch mit Backpflaumen und Lauch:
Den Backofen auf 200°C Unter-/Oberhitze vorheizen
4 große Scheiben Kalbshaxe mit Knochen (etwa 1 kg)
2 EL Olivenöl in einem großen Bräter mit schwerem Boden erhitzen
das Fleisch darin auf jeder Seite 2 Minuten bei starker Hitze anbraten
Fleisch aus den Bräter nehmen
Temperatur runter regeln
erneut 1 El Olivenöl erhitzen darin
2 große Zwiebeln (500 g) halbieren und in Scheiben schneiden und
3 Knoblauchzehen, zerdrückt, bei mittlerer Hitze goldgelb anbraten mit
100 ml trockener Weißwein den Bratensatz vom Boden lösen
etwas einkochen lassen
125 ml Hühner- oder Rinderbrühe hinzufügen 
1 Dose Tomaten (400g)
5 Zweige Thymian, die Blätter fein gehackt
2 Lorbeerblätter,
Schale von 1 Bio-Orange, in Streifen abgeschält
2 kleine Zimtstangen
1/2 Tl gemahlener Piment
2 Sternanis 
etwas Salz und Pfeffer hinzufügen gut umrühren und aufkochen lassen
das Fleisch wieder hinzufügen
mit dem Deckel des Bräters abdecken und für 2 Stunden in den Backofen schieben. Gelegentlich prüfen, ob die Sauce nicht zu dick wird und am Rand verbrennt. Ist dies der Fall, etwas Wasser oder Brühe hinzufügen.

6 große Stangen Lauch (nur die weißen Teile, etwa 800 g), in 1,5 cm breite Ringe geschnitten und zu der Sauce in die Form geben
200 g Backpflaumen, halbieren und auch hinzufügen
nochmals für ca. 30 Minuten in den Backofen schieben dabei die letzten 15 Minuten den Deckel entfernen
anschließend die Sauce nochmals  mit Salz und Pfeffer abschmecken

Zum Servieren
120 g griechischer Joghurt mit (falls man den nicht bekommt - 3,5 Joghurt mit etwas Schmand vermengt geht auch)
2 El fein gehackte glatte Petersilie
2 El abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
2 Knoblauchzehen, zerdrückt vermengen  und dazu reichen



Cremedessert mit Kompott und Walnussstreuseln:
Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen
aus
40 g Vollkornmehl
40 g Weizenmehl
50 g kalte Butter, in 2 cm große Würfel geschnitten
50 g brauner Zucker
1 Prise Salz
Streusel herstellen
100 g Walnusskerne, grob gehackt untermengen
die Streusel auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen,
15-20 Minuten backen
danach abkühlen lassen. 

500 g reife Feigen, geviertelt mit
2 EL Zitronensaft und
1 EL Zucker
bei mäßiger Hitze, bis sie weich sind, dünsten
ebenso
6 Pflaumen (300 g), entsteint und geviertelt
2 EL Zucker
1 EL Zitronensaft
1 EL Wasser
bei mäßiger Hitze, bis sie weich sind, dünsten
danach abkühlen lassen

Für die Creme
150 g Sahne mit
100 g griechischer Joghurt (Eva Magerquark, 20%) und
100 g Mascarpone (Eva Joghurt, 3,5% Fett) und
1 EL Zucker 0,5 Päckchen Vanillezucker

1/2 TL gemahlener Kardamom
1/2 Tl Sternanis, gemahlen
hinzufügen
in einer großen Schüssel etwa 30 Sekunden aufschlagen, bis sich weiche Spitzen bilden, wenn man den Schneebesen herauszieht. 
abwechselnd die Creme, das Kompott und 2/3 der Streusel schichten
kalt stellen
vor dem Servieren mit den restlichen Streuseln garnieren.


Kommentare:

Eva hat gesagt…

besser als du es getan hast, hätte man die Freude, die wir in diesen gemeinsamen Stunden hatten, nicht formulieren können.

Und was das Rezepte aufschreiben und nachkochen anbelangt wäre ich gerne lockerer, vielleicht lerne ich das ja mit den *Kochgefährten*?! :-)

Danke nochmals für alles und auch wir freuen uns schon sehr auf das nächste Mal!

eifeltussi hat gesagt…

Ich würde die Auberginenmousse gerne nachklöppeln, mag aber überhaupt keinen Schafs-oder Ziegenkäse. Durch welches Produkt könnte ich den ersetzen, um ein trotzdem leckeres Ergebnis zu bekommen? Danke für die Hilfe und eine Schöne Woche - Gruß Elke

Rotkraut hat gesagt…

Liebe Elke,
versuche es doch mit etwas Frischkäse das dürfte auch gut schmecken

liebe Grüße

eifeltussi hat gesagt…

VIELEN DANK! Wird am Wochenende sofort in die Tat umgesetzt. LG Elke

Eva hat gesagt…

@eifeltussi: Vorsicht = macht süchtig! :-)

eifeltussi hat gesagt…

Solche Süchte sind doch okay!!! All' die anderen habe ich eh' schon in die Tonne gekloppt! LG